WILLKOMMEN

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät und vertritt sowohl Unternehmen, d.h. Personen- und Kapitalgesellschaften als auch Privatpersonen im Bereich des Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrechts.

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät ihre Mandanten umfangreich, nimmt sich Zeit für diese, und berücksichtigt die jeweils individuelle Situation.

Sie arbeitet mit viel Engagement und weist ihre Mandanten insbesondere auf mögliche Risiken und unnötige Kosten hin und sucht im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeiten einer effizienten Lösung des Falles.


Gesellschaftsrecht

Das Tätigkeitsfeld der Kanzlei liegt im Gesellschaftsrecht auf den Gebieten der

Steuerrecht

Im Bereich des Steuerrechts liegt das Tätigkeitsfeld hauptsächlich auf den Gebieten des


Arbeitsrecht

Im Bereich des Arbeitsrechts liegt das Tätigkeitsfeld speziell auf dem Gebiet des

 

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf
beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Erbschaftsteuer bei Betriebsvermögen?

Aufgrund der Erbschaftsteuerreform 2008 und dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz 2009 sind heute Erben von Betriebsvermögen bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen wesentlich steuerlich entlastet oder sogar gänzlich von der Erbschaftsteuer befreit. Firmenerben haben nämlich ein Wahlrecht zwischen dem Regel- und dem Optionsmodell. Beim Regelmodell muss der geerbte Betrieb zum einen 5 Jahre (Behaltensfrist) fortgeführt werden, um eine Steuerbefreiung von 85 % (Verschonungsabschlag) zu erhalten. Daneben darf die Lohnsumme nach diesen 5 Jahren nicht weniger als 400 % der Ausgangslohnsumme zum Besteuerungszeitpunkt betragen, und ferner darf der Anteil des Verwaltungsvermögens am betrieblichen Gesamtvermögen 50 % nicht übersteigen. Beim Optionsmodell dagegen erlangt man sogar eine 100 % ige Steuerbefreiung, wenn man den Betrieb 7 Jahre fortführt, die Lohnsumme 700 % nicht unterschreitet und das Verwaltungsvermögen höchstens 10 % beträgt. Im Regelfall muss jedoch 15 % des nichtproduktiven Vermögens versteuert werden.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Auch beim Regelmodell keine ErbSt?

Bei kleineren Betrieben wird neben dem Verschonungsabschlag von 85 % auch ein sog. Abzugsbetrag in Höhe von 150.000 Euro mit Gleitklausel gewährt. Dies kann zusammen mit dem persönlichen Freibetrag des Firmenerben neben dem Optionsmodell, wo schon keine Erbschaftsteuer anfällt, auch zu keiner Verpflichtung zur Zahlung von Erbschaftsteuer führen. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn die Tochter von der Mutter den Betrieb mit einem Steuerwert von 2.775.000 Euro erbt. Der Verschonungsabschlag lautet hier 2.358.750 Euro. Der Abzugsbetrag beträgt aber nicht 150.000 Euro, sondern aufgrund der Gleitklausel nur 16.875 Euro. Dies würde zu einem steuerpflichtigen Erwerb von 399.375 Euro führen, aber der persönliche Freibetrag der Tochter beträgt 400.000 Euro. Somit ist trotz Regelmodell keine Erbschaftsteuer zu zahlen.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Wann droht Nachversteuerung?

Die Privilegierung des Erben von Betriebsvermögen entfällt jedoch grundsätzlich, wenn gegen die obigen Bedingungen verstoßen wird. Hier gilt zwar nicht das Fallbeilprinzip, aber es kommt zu einer anteiligen Nachversteuerung. Wenn der Betrieb z.B. nach 2 Jahren doch veräußert wird, so ergibt sich Folgendes: Der 85 % ige Verschonungsabschlag wird um 3/5 gekürzt, d.h. es kommt zu einer 51 % igen Nachversteuerung. Die Gesamtsteuerbelastung beträgt dann 66 %. Wird die Gesamtlohnsumme um 100 % unterschritten, so mindert sich der Verschonungsabschlag auf 63,75 %, d.h. es fällt eine Gesamterbschaftsteuer von 36,25 % an. Die Nachversteuerung hat hier einen Betrag von 21,25 %. Die Nachversteuerung fällt jedoch nur grundsätzlich an. Von ihr ist abzusehen, wenn z.B. der Veräußerungserlös innerhalb der begünstigten Vermögensart verbleibt, also reinvestiert wird. Dies darf aber nicht das Verwaltungsvermögen betreffen und muss fristgemäß erfolgen.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.