WILLKOMMEN

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät und vertritt sowohl Unternehmen, d.h. Personen- und Kapitalgesellschaften als auch Privatpersonen im Bereich des Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrechts.

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät ihre Mandanten umfangreich, nimmt sich Zeit für diese, und berücksichtigt die jeweils individuelle Situation.

Sie arbeitet mit viel Engagement und weist ihre Mandanten insbesondere auf mögliche Risiken und unnötige Kosten hin und sucht im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeiten einer effizienten Lösung des Falles.


Gesellschaftsrecht

Das Tätigkeitsfeld der Kanzlei liegt im Gesellschaftsrecht auf den Gebieten der

Steuerrecht

Im Bereich des Steuerrechts liegt das Tätigkeitsfeld hauptsächlich auf den Gebieten des


Arbeitsrecht

Im Bereich des Arbeitsrechts liegt das Tätigkeitsfeld speziell auf dem Gebiet des

 

Anwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Gesellschaftsrechts.

Anwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin - Gründung einer UG?

Die Unternehmergesellschaft (UG), auch Mini-GmbH oder Ein-Euro-GmbH genannt, welche seit 2008 existiert, ist keine völlig neue Gesellschaftsform, sondern eine besondere Variante der GmbH. Sie wird auch als dessen „kleine Schwester“ bezeichnet. Sie ist daher eine Kapitalgesellschaft und ihre rechtlichen Voraussetzungen sind im GmbHG (Gesetz betreffend die Gesellschaft mit beschränkter Haftung) regelt. Die Unternehmergesellschaft kann durch allein eine Person oder auch durch mehrere Personen im Wege eines vereinfachten Verfahrens oder mit individuell formuliertem Vertrag gegründet werden. Das Stammkapital der UG darf das gesetzliche Mindestkapital unterschreiten und ist abhängig von der Anzahl der Gesellschafter, wobei ein Geschäftsanteil im Nennbetrag auf volle Euro lauten muss. In der Firma muss die Gesellschaft für den Rechtsverkehr deutlich sichtbar die Bezeichnung „Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ oder „UG (haftungsbeschränkt)“ tragen.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Gesellschaftsrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin - Die Bedeutung des Musterprotokolls?

Unter Musterprotokoll versteht man einen in der Anlage im GmbHG vorformulierten Text, welcher Aussagen zum Beispiel über den Gesellschaftsvertrag, die Geschäftsführerbestellung und die Gesellschafterliste trifft. Wird dieses Musterprotokoll unverändert bei der Gründung übernommen kommt es zu erheblichen Kostenvorteilen, wenn die Unternehmergesellschaft nur über ein geringes Stammkapital verfügt. Diese Kostenersparnis ist einer Regelung in der Kostenordnung zu verdanken, die nur zur Anwendung der allgemeinen Geschäftswerte führt. Konkret bedeutet dies, dass die Gründung einer UG (haftungsbeschränkt) im besten Fall bereits mit Gebühren von derzeit ca. 150 Euro möglich ist.

Anwalts für Gesellschaftsrecht in Berlin - Umwandlung in Unternehmergesellschaft?

Während das GmbHG nur den Übergang der UG in die „normale“ GmbH regelt, ist es gesetzlich nicht geregelt, ob auch der umgekehrte Weg möglich ist. Eine Umwandlung aufgrund eines Rechtsformwechsels ist nicht möglich, da auch die Unternehmergesellschaft eine GmbH ist. Eine Kapitalherabsetzung unter 25.000 Euro ist ebenfalls nicht möglich, da dieses Mindestkapital bei der „normalen“ GmbH nicht unterschritten werden darf (Sperre). Eine Umwandlung durch Neugründung ist ebenfalls nicht möglich, da die zu gründende UG kein Sachvermögen anderer Gesellschaften übernehmen darf, sog. Sacheinlageverbot. Die einzige Möglichkeit ist nur ein Umwandlungsprozess durch Verschmelzung einer bereits bestehenden Unternehmergesellschaft mit der GmbH im Wege der Aufnahme. Diese Verschmelzung ist mit und ohne Kapitalerhöhung möglich. In der ersten Alternative gilt das Sacheinlageverbot nicht, wenn das Gesamtstammkapital dann nicht weniger als 25.000 Euro beträgt. Hier wird Vermögen auf eine „andere“ Kapitalgesellschaft gleicher Rechtsform übertragen.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Gesellschaftsrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.