WILLKOMMEN

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät und vertritt sowohl Unternehmen, d.h. Personen- und Kapitalgesellschaften als auch Privatpersonen im Bereich des Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrechts.

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät ihre Mandanten umfangreich, nimmt sich Zeit für diese, und berücksichtigt die jeweils individuelle Situation.

Sie arbeitet mit viel Engagement und weist ihre Mandanten insbesondere auf mögliche Risiken und unnötige Kosten hin und sucht im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeiten einer effizienten Lösung des Falles.


Gesellschaftsrecht

Das Tätigkeitsfeld der Kanzlei liegt im Gesellschaftsrecht auf den Gebieten der

Steuerrecht

Im Bereich des Steuerrechts liegt das Tätigkeitsfeld hauptsächlich auf den Gebieten des


Arbeitsrecht

Im Bereich des Arbeitsrechts liegt das Tätigkeitsfeld speziell auf dem Gebiet des

 

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf
beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Steuerhinterziehung bei Differenzbesteuerung?

Auch die Weiterveräußerung von Gegenständen unterliegt grundsätzlich der Besteuerung (Ausnahme: Minusgeschäft). Erwirbt ein Vollunternehmer von einem anderen Vollunternehmer einen Gegenstand zu 23.800 Euro und veräußert diesen für 26.000 Euro weiter, so macht er einen Gewinn von 1849 Euro und unterliegt einer Zahllast von 351 Euro (Werte gerundet). Erwirbt der Vollunternehmer diesen Gegenstand aber von z.B. einem Kleinunternehmer, so ist ihm der Vorsteuerabzug verwehrt, aber er würde dem Finanzamt 4151 Euro Mehrwertsteuer schulden. Zudem würde er aus diesem Geschäft einen Verlust von 1951 Euro „erwirtschaften“. Damit dieser Fall nicht eintritt, hat der Gesetzgeber § 25a UStG (Umsatzsteuergesetz) geschaffen. Diese Norm garantiert, dass nur der Mehrwert der Besteuerung unterliegt, d.h. für den obigen Fall nur 2200 Euro. Letztlich erhält der Staat wieder seine 351 Euro Mehrwertsteuer und der Vollunternehmer macht den obigen Gewinn.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Voraussetzungen der Differenzbesteuerung?

Wie das obige Beispiel zeigt, kommt die Differenzbesteuerung überhaupt nur zur Anwendung, wenn beim Erwerb und Verkauf eines Gegenstandes mindestens drei Personen beteiligt sind. Es muss sich zudem um den Erwerb eines neuen oder gebrauchten beweglichen körperlichen Gegenstandes im Gemeinschaftsgebiet handeln. Dabei scheiden Gegenstände wie Edelsteine oder Edelmetalle aber aus. Der Erwerber muss Wiederverkäufer sein, d.h. gewerblich mit diesem Gegenstand handeln. Ferner darf für die Lieferung an den Weiterverkäufer eine Umsatzsteuer nicht geschuldet oder nicht erhoben sein oder ihrerseits die Differenzbesteuerung vorgenommen worden sein. Letzterer Fall ist gegeben, wenn ein Vollunternehmer an einen weiteren Vollunternehmer in der Kette veräußert. Der Weiterveräußerer darf jedenfalls aus der Vorlieferung keinen Vorsteuerabzug erhalten. Der Vorlieferer kann daher z.B. ein Nichtunternehmer oder auch ein Unternehmer sein, der den Gegenstand außerhalb des Rahmens seines Unternehmens veräußert. In der Rechnung erscheint kein Vorsteuerausweis.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Konsequenz des Vorsteuerausweises?

Wenn in einer Rechnung Vorsteuer ausgewiesen ist, so scheidet sofort die Anwendung der Differenzbesteuerung aus. Der Weiterveräußerer darf diese ja gerade nicht ausweisen, wenn obige Voraussetzungen vorliegen. Er ist verpflichtet, aus dem Mehrwert die Mehrwertsteuer zu berechnen, anzumelden und abzuführen. Tut er dies nicht, begeht er leichtfertige Steuerverkürzung oder vorsätzliche Steuerhinterziehung. Der Weiterveräußerer schuldet die Mehrwertsteuer aber letztlich mit oder ohne Steuerausweis auf der Rechnung, dies stellt § 14c UStG klar. Wird danach unberechtigt eine Steuer ausgewiesen, so schuldet man auch diese Steuer. Bedeutsamer ist aber die Situation beim Erwerber und Weiterveräußerer in einer Viererkette. Hier begeht der Dritte in der Kette wiederum Steuerhinterziehung, wenn er aus der Rechnung bewusst ungerechtfertigt Steuervorteile erlangt.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.