WILLKOMMEN

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät und vertritt sowohl Unternehmen, d.h. Personen- und Kapitalgesellschaften als auch Privatpersonen im Bereich des Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrechts.

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät ihre Mandanten umfangreich, nimmt sich Zeit für diese, und berücksichtigt die jeweils individuelle Situation.

Sie arbeitet mit viel Engagement und weist ihre Mandanten insbesondere auf mögliche Risiken und unnötige Kosten hin und sucht im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeiten einer effizienten Lösung des Falles.


Gesellschaftsrecht

Das Tätigkeitsfeld der Kanzlei liegt im Gesellschaftsrecht auf den Gebieten der

Steuerrecht

Im Bereich des Steuerrechts liegt das Tätigkeitsfeld hauptsächlich auf den Gebieten des


Arbeitsrecht

Im Bereich des Arbeitsrechts liegt das Tätigkeitsfeld speziell auf dem Gebiet des

 

Anwalt für Steuerrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Vorsteuer unberechtigt gezogen?

Ein Vorteil eines inländischen Unternehmers gegenüber einer inländischen Privatperson ist z.B., dass der Unternehmer grundsätzlich zum Vorsteuerabzug aus einer ihm erstellten Rechnung für eine Lieferung oder sonstige Leistung berechtigt ist. § 15 I 1 Nr.1 UStG (Umsatzsteuergesetz) stellt jedoch klar, dass nur die für den Umsatz gesetzlich geschuldete Steuer zum Vorsteuerabzug berechtigt, d.h. die z.B. unberechtigt ausgestellte Steuer auf einer Rechnung beim Reverse-Charge-Verfahren berechtigt nicht zum Vorsteuerabzug. Ist die Rechnung ausstellende Person kein Unternehmer und man handelt ferner nicht in gutem Glauben, sondern zieht die Vorsteuer in Steuerverkürzungsabsicht, so begeht man eine Vorsteuerhinterziehung. Dreh- und Angelpunkt für den berechtigten Vorsteuerabzug ist daher eine ordnungsgemäß erstellte Rechnung gem. §§ 14, 14a UStG.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Anforderungen an die Rechnung?

Unter einer Rechnung versteht das Umsatzsteuergesetz zunächst gem. § 14 UStG jedes Dokument, mit dem über eine Lieferung oder sonstige Leistung abgerechnet wird. Der Unternehmer ist regelmäßig verpflichtet, nach Ausführung der Leistung innerhalb von 6 Monaten eine Rechnung auszustellen. Welchen Inhalt diese Rechnung haben muss, bestimmt in seiner grundsätzlichen Form § 14 Absatz 4 UStG. Hiernach muss die Rechnung z.B. den vollständigen Namen und die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers und des Leistungsempfängers enthalten. Daneben muss aber auch die dem leistenden Unternehmer vom Finanzamt erteilte Steuernummer oder die ihm vom Bundeszentralamt für Steuern erteilte Umsatzsteuer-Ident-Nummer in der Rechnung enthalten sein. Wichtig sind auch das Ausstellungsdatum der Rechnung und eine einmalig vergebene Rechnungsnummer. Als Mindestanforderung muss auch der anzuwendende Steuersatz sowie der auf das Entgelt entfallende Steuerbetrag angegeben werden. Auf Rechnungen über Groß- oder Kleinbeträge muss auf jeden Fall eine Angabe über die Menge und die Art der gelieferten Gegenstände oder den Umfang und die Art der sonstigen Leistung erfolgen. Diese Leistungsbeschreibung dient dem FA zur Überprüfung der Umsätze.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Leistungsgegenstand identifizierbar?

Die Beschreibung des Leistungsgegenstandes in Rechnungen wird bei normalen Außenprüfungen, bei USt-Sonderprüfungen oder bei der USt-Nachschau immer wieder durch einen Prüfer des Finanzamtes bemängelt und führt bei Nichtberichtigung zum Verlust des Vorsteuerabzugs und zur Rückzahlung des in der Vergangenheit erhaltenen Betrages. Grund dafür ist regelmäßig die mangelnde Identifizierbarkeit des Leistungsgegenstandes. Dieser muss nämlich genau beschrieben und leicht nachprüfbar sein. Grundsätzlich ist es zwar möglich zur Identifizierung einer Leistung mehrere Geschäftsunterlagen durch einen Verweis zu verbinden, jedoch auch bei Vorhandensein eines Verweises auf z.B. einen Jahresvertrag genügt dies oft mangels Konkretisierung nicht.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.