WILLKOMMEN

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät und vertritt sowohl Unternehmen, d.h. Personen- und Kapitalgesellschaften als auch Privatpersonen im Bereich des Gesellschafts-, Steuer- und Arbeitsrechts.

Die Anwaltskanzlei Wudtke berät ihre Mandanten umfangreich, nimmt sich Zeit für diese, und berücksichtigt die jeweils individuelle Situation.

Sie arbeitet mit viel Engagement und weist ihre Mandanten insbesondere auf mögliche Risiken und unnötige Kosten hin und sucht im gemeinsamen Gespräch die Möglichkeiten einer effizienten Lösung des Falles.


Gesellschaftsrecht

Das Tätigkeitsfeld der Kanzlei liegt im Gesellschaftsrecht auf den Gebieten der

Steuerrecht

Im Bereich des Steuerrechts liegt das Tätigkeitsfeld hauptsächlich auf den Gebieten des


Arbeitsrecht

Im Bereich des Arbeitsrechts liegt das Tätigkeitsfeld speziell auf dem Gebiet des

 

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf
beantwortet Rechtsfragen

Sind Sie auf der Suche nach einem guten und zuverlässigen Anwalt für Steuerrecht in Berlin? Rechtsanwalt für Steuerrecht Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf berät und vertritt seit vielen Jahren sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen im Bereich des Steuerrechts.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Umwandlungssteuer bei Formwechsel?

Unter Umwandlung versteht man im Rechtssinn die gesellschaftliche Neuorganisation von Unternehmen. Eine Umwandlungssteuer selbst fällt dabei nicht an. Das Umwandlungssteuergesetz (UmwStG) regelt lediglich die steuerlichen Folgen einer Umwandlung. Die Bezeichnung Umwandlungssteuergesetz ist daher nicht vergleichbar wie etwa der des Einkommensteuergesetzes. Bei einer Umwandlung kann es jedoch z.B. zur Entstehung von Einkommensteuer, Körperschaftsteuer oder Gewerbesteuer kommen. Das UmwStG harmonisiert in seinen Teilen zwei bis sieben mit dem Umwandlungsgesetz. Ziel ist grundsätzlich die Vermeidung der Aufdeckung und Besteuerung stiller Reserven. Im vierten Teil des UmwStG geht es z.B. um den Formwechsel einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft. Hier folgt das Steuerrecht aufgrund der unterschiedlichen Besteuerungskonzepte nicht der handelsrechtlichen Identität des Rechtsträgers.

Wenn Sie einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann sind Sie bei Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf genau richtig. Er vertritt und berät Sie gern rund um das Thema Steuerrecht in Berlin. Vereinbaren Sie daher einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Formwechsel gleich Verschmelzung?

Die Umwandlung durch Formwechsel führt im Handelsrecht zu keiner Vermögensübertragung. Hier gilt das Prinzip der Identität des Rechtsträgers und der Kontinuität seines Vermögens. Im Steuerrecht sind jedoch auf der einen Seite die Kapitalgesellschaft und deren Anteilseigner steuerpflichtig und auf der anderen Seite nicht die Personengesellschaft, sondern nur die Gesellschafter mit ihrem Einkommen. Daher wird im Umwandlungssteuergesetz ein Vermögensübergang fingiert, d.h. der Formwechsel einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft wird wie eine Verschmelzung einer Kapitalgesellschaft auf eine Personengesellschaft behandelt, als läge ein Veräußerungsvorgang vor. Der vierte Teil des UmwStG verweist daher auf die Vorschriften des zweiten Teils des UmwStG, also den Vorschriften der Verschmelzung, mit Ausnahme des § 9 UmwStG, da ein Formwechsel einer Kapitalgesellschaft in eine natürliche Person handelsrechtlich ausgeschlossen ist. Bei Aufstellung der Schlussbilanz kann steuerlich auch der Teilwert angesetzt werden.

Anwalt für Steuerrecht in Berlin - Vorteil des Teilwertansatzes?

Die übertragende Kapitalgesellschaft hat bei einem Formwechsel eine steuerliche Schlussbilanz zu erstellen. Dabei kann der bisherige Buchwert des Vermögens angesetzt werden. Dies hat den Vorteil, dass keine stillen Reserven aufgedeckt werden und somit auch keine Besteuerung einsetzt. Fraglich könnte daher sein, warum auch ein anderer Wert ansetzbar ist, der dann grundsätzlich zur Besteuerung führt. Die Antwort liegt in § 4 II UmwStG, nämlich dem Nichtübergang von Verlusten auf die Personengesellschaft. Diese tritt zwar in die steuerliche Rechtsstellung der Kapitalgesellschaft ein, aber Verluste gehen auf sie nicht über und wären damit verloren. Wie sich die Situation bei der übernehmenden Personengesellschaft darstellt und welche Besonderheiten ohne Betriebsvermögen bestehen, sollten Sie vor einem Formwechsel klären.

Wenn Sie noch Fragen haben und einen Rechtsanwalt für Steuerrecht in Berlin benötigen, dann kontaktieren Sie Rechtsanwalt Torsten Wudtke in Berlin Charlottenburg / Wilmersdorf. Er ist immer für Sie da, wenn es um das Thema Steuerrecht in Berlin geht. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin unter der Telefonnummer 030/88719214 oder nutzen Sie das Kontaktformular.